Board Game Arena – Ein Erfahrungsbericht

Für die Weihnachtsfeiertage habe ich eine Möglichkeit gesucht, um mit Familie und Freunden, die weit weg sind, gemeinsam Brettspiele zu spielen. Bei Board Game Arena sind wir hängen geblieben.

Die Weihnachtszeit ist traditionell eine Zeit, in der ich und meine Freundin mit Familie und Freunden zusammenkommen und Gesellschaftsspiele spielen. Von traditionellen Brettspielen wie Backgammon über Kartenspiele bis hin zu neueren Veröffentlichungen. Einige von euch werden das Problem kennen: Was tun, wenn Familie und Freundeskreis immer weiter in der Weltgeschichte verstreut sind? Aus diesem Grund sind unsere geliebten Gesellschaftspielabende in den letzten Jahren seltener geworden. Deshalb haben wir uns für Weihnachten 2023 vorgenommen, das Ganze digital zu machen. Und Junge, was es da für Möglichkeiten gibt…

Da wäre erstmal die offensichtlichste Option: 51 Worldwide Games von Nintendo. Eine durchaus nette kleine Sammlung traditioneller Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspiele. Sehr einsteigerfreundlich, jedoch braucht jeder Mitspieler eine eigene Switch-Konsole und das Spiel. Nicht sonderlich praktikabel. Beim Tabletop Simulator für den PC gibt es wesentlich mehr Spielmöglichkeiten, ist aber in der Bedienung für Menschen ohne viel Videospielerfahrung sehr kompliziert. Fällt ebenfalls raus.

Also bleiben Gesellschaftsspiele im Internetbrowser. Auch hier gibt es mehrere Anbieter: Da wären die beiden deutschen Portale Brettspielwelt und Yucata. Beide Portale sind vollständig kostenlos und werbefrei nutzbar. Während Yucata rund 190 Spiele bietet, sind es in der Brettspielwelt gerade mal etwas über 100 – dafür jedoch auch zahlreiche lizenzierte Klassiker von Ravensburger und Schmidt Spiele. Wer also Fan von Bohnanza, Skull King & Co. ist, kann da durchaus auf seine Kosten kommen.

Wir wollten jedoch mehr Klassiker und als Abwechslung auch Karten- und Würfelspiele. Da gäbe es noch die Plattform Tabletopia: Mit über 2500 lizenzierten Spielen findet hier wirklich jeder etwas. In die Steuerung der Spiele muss man sich ein wenig einarbeiten, die 3D-Grafiken sehen hübsch aus, aber leider gibt es nur in den wenigsten Spielen deutsche Sprache und auch die Menüoberfläche ist nicht auf deutsch. Zudem ist der Preis für alle Premium-Funktionen mit 15 US-Dollar/Monat schon etwas gesalzen.

Schlussendlich sind wir bei Board Game Arena (oder kurz: BGA) gelandet. Diese Plattform möchte ich euch im folgenden Artikel etwas näherbringen. (Hinweis: Die Namen der Plattformen sind mit Links zu den jeweiligen Seiten verknüpft.)

Die Spiele können durch zahlreiche Kategorien gefiltert werden.

Die Board Game Arena im Familien- und Freundeskreis

Das Portal wurde 2010 von den beiden Franzosen Grégory Isabelli und Emmanuel Colin gegründet. 2021 wurde BGA vom französischen Spieleverlag Asmodée – mittlerweile der größte Spieleverlag der Welt – gekauft, die wiederum Ende 2021 vom schwedischen Medienkonzern Embracer übernommen wurden.

Insbesondere während der Corona-Pandemie und den weltweiten Lockdowns konnte BGA eine große Community und Spielerschaft aufbauen und seit dem Kauf durch Asmodée wurden zahlreiche Spiele auf die Plattform gebracht. Mittlerweile stehen über 850 Spiele zu Verfügung, die in verschiedenen Kategorien wie Komplexität, Spielmechanik oder Thema unterteilt werden. Außerdem kann die Suche durch Tags wie “Familienspiele” oder “Partyspiele” verfeinert werden.

Das Spielfeld von Patchwork wird auf meinem Notebook mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixel erst so übersichtlich dargestellt, wenn ich die Zoom-Stufe von Firefox auf 80% stelle. Ansonsten müsste ich scrollen, wenn ich die Spielfläche meines Gegner sehen möchte.

Wie schon in der Einleitung erwähnt, war unser primäres Ziel, mit Familienmitgliedern und Freunden zu spielen, die nicht vor Ort waren. Das hat auch ganz gut geklappt: Jeder meldet sich mit einem kostenfreien Account an und es gibt die Möglichkeit sich in einer privaten Gruppe zu organisieren. Die Navigation durch die Seite erfordert zwar etwas Übung, aber nach einer Weile haben sich alle sehr gut zurechtgefunden. Die meisten Spiele haben interaktive Tutorials, in denen die Spielregeln und die Steuerung der Spiele erklärt werden. Diese dauern oft nicht länger als ein paar Minuten und ihr solltet sie euch auf jeden Fall ansehen. Diese Tutorials sowie die Übersetzung der Spiele werden oft von der Community selbst erstellt, weshalb einige wenige Spiele kein Tutorial und keine deutsche Übersetzung haben – oder erst nach einiger Zeit bekommen.

Alle Spiele werden in 2D dargestellt, eine physikbasierte 3D-Engine wie bei Tabletopia gibt es nicht. Dies erleichterte bei uns die Zugänglichkeit vor allem für ältere Familienmitglieder. Zudem sind sehr viele Spiele mit wenigen Klicks steuerbar und übersichtlich dargestellt. Hier hilft es manchmal, die Zoomstufe des Browsers zu minimieren, da die Spiele responsiv dargestellt werden. Gerade bei größeren Brettspielen ist dies notwendig.

Die Spiele selbst können in zwei Modi gespielt werden: Echtzeit und Zugbasiert. Im Echtzeitmodus sitzen alle Spieler zur gleichen Zeit am PC und haben einige Minuten Zeit für ihre Aktionen. Sind diese Minuten abgelaufen, kann der jeweilige Spieler aus dem Spiel ausgeschlossen werden. Der zugbasierte Modus hingegen ist asynchron und die Spieler haben je nach Einstellung mehrere Stunden bis Tage Zeit für ihre Aktionen. Perfekt, wenn ihr beispielsweise mit Menschen spielen wollt, die in einer anderen Zeitzone leben.

In Kingdomino wird ein kleines Königreich durch Domino-Steine erbaut.

Avatar-Foto

Über Nischenliebhaber

Ostdeutsches Videothekenkind der 90er Jahre. Liebt Spiele- und Retrokultur ebenso wie subkulturelle Musik aus aller Herren Länder und lange Spaziergänge durch dunkle Wälder des Erzgebirges.

Alle Beiträge anzeigen von Nischenliebhaber

One Comment on “Board Game Arena – Ein Erfahrungsbericht”

  1. Ein schöner und informativer Bericht . Ich hatte mir vor geraumer Zeit,mit großer Erwartung, den Tabletopsimulator zugelegt. Oh mann, ist das ein sperriges Teil, nie etwas damit gespielt. Da sind die Brettspielplattformen anscheinend die bessere Alternative.
    Während der Coronazeit habe ich mit meinen Freunden die ein oder andere Partie RISK Global Domination bestritten. Mit dem klassischen Brett ist es sogar kostenlos und unterstützt Crossplay auf verschiedenen Systemen (PC,IOS,Android).
    Ach noch etwas, habe gerade den WA Teilen Button entdeckt, super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert